Besucher der Homepage seit 01.07.2014:


 

1057181

Herzlich Willkommen auf der Fanpage der Abteilung Fußball des SV STAHL THALE!



 AKTUELLE BERICHTE  AUS UNSEREM VEREIN:


14. August 2015, 10:58

MZ: SCHIRI-NOTSTAND DROHT IM HARZ



Fußball-Harzklasse

Harzklasse-Teams müssen verstärkt sonntags spielen weil Schiedsrichter fehlen. Nun werden verstärkt neue Leute gesucht.

Sorgen bereiten die sinkenden Schiedsrichterzahlen dem Kreisfachverband Fußball. Viele Harzklasse-Spiele müssen sonntags ausgetragen werden. Binnen vier Jahren verringerte sich die Zahl der aktiven Referees von 161 (2011) auf 134, sagte Christian Kliefoth, der Vorsitzende des Schiedsrichterausschusses bei der großen Fußballkonferenz in Halberstadt. „Nur acht wollen Schiedsrichter werden“, bekannte Kliefoth nach den Rückmeldungen auf die Ausschreibung auf die neuen Schiedsrichter-Schulungen, die bei je vier Terminen freitags ab 18 Uhr ab 28. August in Halberstadt im Sealand ausgebildet werden.

An den weiteren Terminen werden die Fußballregeln und Anweisungen durch den Lehrstab vermittelt. Wer Lust hat, sich dem Ehrenamt zu stellen und nebenbei kostenlosen Zutritt zu allen Spielen auf DFB-Ebene erlangen mag, kann sich beim zuständigen Lehrwart Robin Enkelmann melden. (mz/​dan)

Fragen unter 0162/​7 67 76 44 oder robinenkelmann@gmx.​de.

Quelle: Mitteldeutsche Zeitung

Schiri-Ansetzer Sven Schweinefuß drohen angesichts des Notstandes bald graue Haare.
(BILD: DETLEF ANDERS)

Schiri Notstand im Harz.jpg

Redakteur




12. August 2015, 11:06

FUPA: WER IST DER MEISTERSCHAFTSFAVORIT?



Alle Trainer der Landesliga Nord mit Titelprognose und eigenen Saisonzielen +++ Favoritenkreis zeichnet sich ab.

Bereits am abgelaufenen Landespokal-Wochenende haben einige Landesligisten der Nord-Staffel aufhorchen lassen. Nach zwei Jahren, in denen die Liga von Barleben und dem Burger BC 08 dominiert worden war, kristallisiert sich vor dem Start am Samstag kein eindeutiger Aspirant auf den Titel heraus. Für die kommende Spielzeit hat FuPa alle Trainer in puncto Meisterschaftsfavorit und Ziele des eigenen Klubs befragt. Drei Namen sind dabei des Öfteren gefallen:

Karsten Armes (VfB Germania Halberstadt II):

"Meine Favoriten für die kommende Saison sind der VfB Ottersleben, Fortuna Magdeburg und Stahl Thale. Aufsteiger Grün-Weiß Ilsenburg sehe ich als Geheimtipp. Ein einstelliger Tabellenplatz wäre für uns ein Erfolg. Unser Hauptaugenmerk liegt in der Integration vieler junger Spieler mit der perspektivischen Ausrichtung eines U23-Teams, einer guten Zusammenarbeit mit der A-Jugend. Zudem sollen Akteure der Regionalliga Mannschaft bei der Reserve Spielpraxis sammeln.​"

Karsten Erdmann (SV Stahl Thale/ Abteilungsleiter):

"Meisterschaftsfavoriten für uns sind die beiden Magdeburg Teams Ottersleben und Fortuna, weil Sie sich sehr gut verstärkt haben, gerade auch mit den Spielern von Preußen MD. Aber es wird ein dichtes Gedränge in der oberen Tabellenhälfte, Ilsenburg sehe ich als starken Aufsteiger auch mit vorn und Einheit Wernigerode aufgrund der Rückkehr von Nick Schmidt wird auch ein Wörtchen mitzureden haben. Die große Wundertüte wird Halberstadt II, wenn es gelingt die Jugend zu integrieren, werden sie auch sehr erfolgreich sein. Unsere Zielstellung ist es, den 4. Platz vom Vorjahr zu bestätigen, was aufgrund der großen Konkurrenz nicht einfach wird, aber das hat auch niemand behauptet.​"

André Hoof (VfB Ottersleben):

"Ich sehe Thale oder Wernigerode am Ende vorn. Zudem könnte ich mir noch eine Überraschungsmannschaft vorstellen, die oben reinrutscht. Wir wollen uns als Team stabilisieren und unter den ersten sechs im Endklassement landen.​"

Dirk Grempler (TuS Schwarz-Weiß Bismark):

"Ich denke, dass eine Mannschaft aus Magdeburg nach 30 Spieltagen ganz oben stehen wird. Für uns geht es in dieser Spielzeit vor allem darum, einige junge Spieler an die Landesliga heranzuführen. Ein Platz im oberen Mittelfeld wäre schon ein Erfolg.​"

Dirk Hannemann (SV Fortuna Magdeburg):

"Ich sehe keinen klaren Favoriten in diesem Jahr. Thale und Ottersleben haben sich sehr gut verstärkt, aber es gibt noch andere Teams, die man auf der Rechnung haben muss. Es werden fünf bis sechs Mannschaften um den Titel mitstreiten. Wir wollen gut in die Saison reinkommen und oben mitspielen. Wenn ein Platz unter den ersten fünf dabei rauskommt, bin ich zufrieden.​"

Marko Fiedler TSG Calbe):

"Ich schätze Thale, Ottersleben und Fortuna Magdeburg in dieser Spielzeit sehr stark ein. Auch Wernigerode könnte ein Wörtchen mitreden. Wir wollen Platz sechs erreichen.​"

Alexander Kopp (FC Einheit Wernigerode):

"Ich sehe aufgrund der Neuzugänge den VfB Ottersleben am Ende auf Rang eins. Wir werden versuchen uns nach der letzten durchwachsenen Saison zu stabilisieren und peilen einen Platz unter den ersten sieben Teams an.​"

Thomas Sauer (SV Irxleben)

"Ich denke, dass Fortuna Magdeburg, der VfB Ottersleben und Stahl Thale den Meister unter sich ausmachen. Für uns zählt einzig der Klassenerhalt in der Landesliga.​"

Jens Liensdorf (SV Förderstedt):

" Aus meiner Sicht ist in diesem Jahr Stahl Thale der Favorit. Dicht dahinter sehe ich den VfB Ottersleben. Unser Ziel für die kommende Spielzeit ist, unter den ersten fünf einzufahren.​"

Holm Hansens (Kreveser SV):

"In diesem Jahr sehe ich im Vergleich zu den beiden abgelaufenen Runden keinen klaren Titelaspiranten. Aber Fortuna Magdeburg, Ottersleben und Stahl Thale werden wohl den Meister unter sich ausmachen. Für uns zählt natürlich nur der Klassenerhalt. Die Landesliga bleibt für den KSV ein großes Abenteuer, dem wir uns aber gerne stellen.​"

Torsten Völckel (SV Union Heyrothsberge):

"Meiner Meinung nach werden der VfB Ottersleben, Stahl Thale oder Fortuna Magdeburg am Ende oben stehen. Wir wollen uns im zweiten Jahr der Ligazugehörigkeit mit dem Ziel einstelliger Tabellenplatz stabilisieren.​"

Steffen Lenz (SV Saxonia Tangermünde):

"Die Staffelfavoriten sind für mich Stahl Thale und Fortuna Magdeburg. Für uns hat der Klassenerhalt absolute Priorität.​"

Henri Trautmann (SV Lokomotive Aschersleben):

"Ich habe Fortuna Magdeburg, VfB Ottersleben, TuS Bismark und Stahl Thale auf dem Zettel. Unser Ziel lautet Klassenerhalt mit Blick auf Rang zehn. Zudem wollen wir die neu zusammengestellte junge Mannschaft positiv entwickeln und verletzungsfrei bzw. einmal ohne längerfristige Ausfälle die Saison bestreiten. Wenn dies gelingt, bekommen die Zuschauer in Aschersleben attraktiven Fußball zu sehen.​"

Maik Herrmann (Germania Olvenstedt):

"Ich denke, die Meisterschaft wird zwischen Fortuna Magdeburg und dem VfB Ottersleben entschieden. Für uns als Neuling zählt natürlich nur der Klassenerhalt.​"

Jürgen Schröder (FSV Grün-Weiß Ilsenburg/ Teammanager):

"Ich sehe Thale am Ende vorn. Trotz des Abgangs von Leistungsträger Steffen Hägemann zu Westerhausen haben sie sich extrem gut verstärkt und setzen parallel auf den eigenen Nachwuchs. Wir haben als primäres Ziel den Ligaverbleib ausgegeben und wollen mit dem Abstieg nichts zu tun haben. Ich denke, die Spielklasse kommt unserem Spiel entgegen.​"

Dieter Förster (FSV Heide Letzlingen):

"Als Aufsteiger wollen wir natürlich den Klassenerhalt sichern und mit dem Abstieg nichts zu tun haben. Als kleines Dorf in der Landesliga Nord wird dies schon schwer genug. Für mich sind Fortuna Magdeburg, Thale und Ottersleben gut besetzt. Aber auch Ilsenburg hat am Samstag beim 6:​1 gegen uns im Landespokal einen sehr starken Eindruck hinterlassen.​"

Quelle: www.​fupa.​net
Autor: Robert Kegler

Stahl Thale (in grün) wird vom Gros der Trainer als Favorit gesehen (F. Björn Reinhardt)

Reinis u Marcel gg Dessau.jpg

Redakteur




05. August 2015, 07:50

FUPA: TRANSFERÜBERSICHT DER LANDESLIGA NORD



Was weckt in der Sommerpause die Neugier der Fußballfans? Genau, die Transferaktivitäten der Vereine. Auch in der Landesliga Nord sind bereits jede Menge Spielerwechsel vollzogen. Dank FuPa Sachsen-Anhalt gibt es einen umfassenden Überblick über die Transferaktivitäten der Vereine.

Möglich ist dies nur dank der aktiven Kaderpflege der Vereinsverwalter, die dadurch ihre Fans immer auf dem aktuellen Stand halten und so aktuell und umfassend über die Neuzugänge informieren können. Um die Kader der Vereine für die neue Saison 2015/​16 zu komplettieren, sind wir auch auf euch angewiesen. Durch die interaktiven Vereinsverwalter-Funktionen habt ihr die Möglichkeit, die Mannschaften eures Klubs zu betreuen und zu pflegen. Hier die Übersicht der bisher eingetragenen Transfers in der Nord-Staffel:

FC Einheit Wernigerode
Trainer: Alexander Kopp
Zugänge: Nick Schmidt (VfB Germania Halberstadt), Oliver Schmidt (Oscherslebener SC II), Alexander Brandt (FC Einheit Wernigerode II), Sascha Fiege (FC Einheit Wernigerode II), Dominik Stetz (FC Einheit Wernigerode II)
Abgänge: Christoph Braitmaier (SV Darlingerode/​Drübeck), Kevin Hilcke (Blankenburger FV)

FSV Grün-Weiß Ilsenburg
Trainer: Frank Rosenthal
Zugänge: Jan Strzelecki (SV Darlingerode/​Drübeck)
Abgänge: Mike Stötzner (Karriereende)

FSV Heide Letzlingen
Trainer: Dieter Förster
Zugänge: Andreas Schnecke (SG Engersen)
Abgänge: keine

FSV Saxonia Tangermünde
Trainer: Heiko Gödecke
Zugänge: Richard Wehrmann (SV Blau-Gelb Goldbeck), Daniel Groß (SV Blau-Gelb Goldbeck)
Abgänge: Steffen Lenz (Karriereende), Robin Kozik (SSV Markranstädt II)

Germania Olvenstedt
Trainer: Maik Herrmann
Zugänge: Dominik Hausmann (FC Zukunft Magdeburg), Manuel Gitschat (), Florian Dethlefsen (Preussen Magdeburg)
Abgänge: Philip Wischerop (BSV 79 Magdeburg II)

Kreveser SV
Trainer: Holm Hansens
Zugänge: keine
Abgänge: Philipp Kiebach (Osterburger FC)

SV Fortuna Magdeburg
Trainer: Dirk Hannemann
Zugänge: Pascal Kirschner (TuS 1860 Magdeburg-Neustadt), Steven Gondeck (Schönebecker SV), Matthias Fischer (Preussen Magdeburg), Daniel Trinh (Preussen Magdeburg), Isaac Bimenyimana (Oscherslebener SC), Kenny May (Preussen Magdeburg), Florian Burghausen (MSV 90 Preussen), Manuel Royer (FV Rot-Weiß Ebingen 2006), Raphael Splanemann (Mariendorfer SV 06)
Abgänge: Tom Kolodziej (Magdeburger SV Börde), Kevin Stauch (Pausiert), Martin Liebold (unbekannt), Patrick Karg (SV Fortuna Magdeburg II), Mike Fleischmann (SV Fortuna Magdeburg II), Denis Einecke (SV Fortuna Magdeburg II), Norman Schubert (Karriereende), Andreas Städtke (SV Fortuna Magdeburg II), Marcel Lindner (Pausiert), Martin Röder (SV Fortuna Magdeburg II)

SV Förderstedt
Trainer: Jens Liensdorf
Zugänge: Necirvan Isa (FSV Hettstedt), Devis Drici (FSV Hettstedt), Hogir Isa (FSV Hettstedt), Maik Teutloff (FSV Hettstedt)
Abgänge: Maik Binnebössel (SV 09 Staßfurt II), Marc Burdack (ZLG Atzendorf)

SV Irxleben
Trainer: Thomas Sauer
Zugänge: André Beck (Oscherslebener SC), Tino Ahlemann (Oscherslebener SC), Christopher Plate (SV Groß Santersleben), Thomas Sauer (Burger BC)
Abgänge: Michael Ulrich (SV Irxleben II), Mathias Zornemann (SV Irxleben II), Steffen Rau (SV Werder Bremen)

SV Lokomotive Aschersleben
Trainer: Henri Trautmann
Zugänge: Kevin Gebhardt (MSV Eisleben), Lucas Sedivy (FSV Hettstedt), Marco Lange (FSV Hettstedt), Frank Langwinski (FSV Hettstedt), Robin Köhler (FSV Hettstedt), Eric Backoff (SSV Besiegdas 03 Magdeburg), Christian Joel (SC Obhausen)
Abgänge: Christian Timmerhoff (SV Wacker Helbra), Erik Schmidt (SV Eintracht Lüttchendorf)

SV Stahl Thale
Trainer: Ingo Vandreike
Zugänge: Florian Köhler (VfB Germania Halberstadt II), Kai Rathsack (TSG Calbe), Steven Rentz (VfB Germania Halberstadt II), Jonas Kohl (SG Thale / Westerhausen), Chris Frank Wächter (SG Thale / Westerhausen), Florian Hottelmann (SV Grün-Weiß Rieder)
Abgänge: Steffen Hägemann (SV 1890 Westerhausen), Steve Kretschmer (Pausiert ), Nico Stange (Karriereende), Duc Tran Viet (Pausiert), Martin Engelmann (SV Olympia Schlanstedt)

SV Union Heyrothsberge
Trainer: Torsten Völckel
Zugänge: Tim Rieche (TSG Grün-Weiß Möser), Eric Horn (SV Dessau 05 II)
Abgänge: Maik Hoppe (SG Blau-Weiß Niegripp), Mathias Müller (SV 51 Langenapel), Marcus-Antonio Bach (Burger BC)

TSG Calbe
Trainer: Marco Fiedler
Zugänge: Enrico Palm (Schönebecker SV), Mirko Sprengler (Schönebecker SC), Stefan Ristovski (TSV Spalt), Sobczak Detlef (TSG Calbe II), Pirasath Balachandren (FC Hennef 05), Benjamin Zober (TSV Völpke)
Abgänge: Sebastian Schröder (BSV 79 Magdeburg), Kai Rathsack (SV Stahl Thale), Maximilian Mikoleit (TSG Calbe III), Sebastian Brandt (TSG Calbe II), Niklas Weber (TSG Calbe II), Steffen Rudnick (TSG Calbe II), Claudio Recklebe (TSG Calbe II), Stefan Sandau (TSG Calbe II)

TuS Schwarz-Weiß Bismark
Trainer: Dirk Grempler
Zugänge: Felix Pitzner (FSV Eiche Mieste)
Abgänge: Philipp Kühne (Möringer SV), Michael Banse (MTV Beetzendorf)

VfB Germania Halberstadt II
Trainer: Karsten Armes
Zugänge: Thomas Stefanowski (TSV Völpke), Tobias Friebertshäuser (VfL Halle 1896)
Abgänge: Denny Piele (FSV Barleben), Carsten Madaus (Haldensleber SC), Christian Madaus (Haldensleber SC), Florian Köhler (SV Stahl Thale), Enrico Gerlach (SV Seehausen/​Börde), Tobias Wanka (Quedlinburger SV), Steven Rentz (SV Stahl Thale), Vincent Apelt (SV Edelweiß Arnstedt), Florian Roggenbuck (SV 1890 Westerhausen)

VfB Magdeburg-Ottersleben
Trainer: André Hoof
Zugänge: Steven Ebeling (Preussen Magdeburg), Dennis Quirin (Preussen Magdeburg), Nils Bittmann (VfB Magdeburg-Ottersleben), Patrick Ebeling (Schönebecker SV), René Slawinsky (VfL Querfurt), Daniel Sommermeyer (TV Askania Bernburg)
Abgänge: Marco Leschowski (Pause), Stephan Gehrs (Pause), David Kotowski (Ziel unbekannt), Fredrik Branding (Ziel unbekannt), Sebastian Schulze (VfB Ottersleben Herren-Kleinfeld)

Quelle: wwww.​FuPa.​net

Florian Köhler spielt künftig für den SV Stahl Thale (Foto: Schulze)

F. Köhler wechselt zu STAHL.jpg

Redakteur




24. Juni 2015, 07:42

FUPA: DIE NEUE LANDESLIGA NORD


Völpke kommt runter +++ Letzlingen, Olvenstedt und Ilsenburg heißen die Aufsteiger

Durch die Niederlage in der Relegation gegen Romonta Stedten gibt es in der Landesliga Nord neben dem Schönebecker SV mit Lok Aschersleben zwei Absteiger. Dazu verabschiedet sich mit dem Meister aus Burg sowie Börde Magdeburg ein Duo in die Verbandsliga. Somit ergibt sich eine stark veränderte Landesliga Nord für die kommende Spielzeit. Hier das neue Gesicht der Liga:

Bedingt durch die sportlichen Veränderungen in der Verbandsliga gab es auch in den beiden Landesliga-Staffeln lange Zeit keinen abschließenden Lagebericht in puncto Auf- und Abstieg. Regulär hätte mit Saxonia Tangermünde ein drittes Team den Gang in die Landesklasse antreten müssen, doch die Elf von Trainer Heiko Gödicke kann trotz Platz 14 in der abgelaufenen Saison für ein weiteres Jahr Landesliga planen.

Im Gegensatz zur Süd-Staffel kommt mit dem TSV Völpke ein Absteiger aus der Verbandsliga in den Norden. Das Urgestein aus Sachsen-Anhalts höchster Spielklasse hat sich nach sportlich mageren Jahren freiwillig dazu entschieden, in der Landesliga einen Neuanfang zu starten.

Mit dem FSV Heide Letzlingen, Germania Olvenstedt und dem FSV Grün-Weiß Ilsenburg stehen drei Aufsteiger in den Startlöchern und wollen den etablierten Mannschaften beweisen, dass der Ausflug in die Landesliga kein Kurztrip ist. In Letzlingen freut man sich auf Derbys gegen Bismark, Krevese und Tangermünde. Für die Heide-Kicker ist die Landesliga absolutes Neuland. Auch der zweite Neuling Germania Olvenstedt ist im dritten Anlauf erstmals in der zweithöchsten Spielklasse Sachsen-Anhalts vertreten. Einzig Mitaufsteiger Islenburg feiert nach drei Jahren Abstinenz die Rückkehr in die Landesliga und freut sich dort auf die Vergleiche mit Wernigerode, Thale oder Halberstadt II.

Der Burger BC 08 geht als Meister in der kommenden Saison in der Verbandsliga an den Start. Ihm folgt mit dem MSV Börde Magdeburg der Tabellendritte der abgelaufenen Runde, da Halberstadt II auf das Aufstiegsrecht verzichtet hatte.

Die beiden Absteiger aus Schönebeck und Aschersleben werden in der Spielzeit 2015/​16 vermutlich in der Landesklasse 3 an den Start gehen. Die genaue Staffeleinteilung der Landesklassen will der FSA am heutigen Montag bekanntgeben.

1. TSV Völpke
Absteiger Verbandsliga

2. VfB Germ. Halberstadt II

3. SV Stahl Thale

4. VfB Magdeburg-Ottersleben

5. TuS Schwarz-Weiß Bismark

6. SV Fortuna Magdeburg

7. TSG Calbe

8. FC Einheit Wernigerode

9. SV Irxleben

10. SV Förderstedt

11. Kreveser SV

12. SV Union Heyrothsberge

13. FSV Saxonia Tangermünde

14. FSV Heide Letzlingen Aufsteiger Landesklasse 1

15. Germania Olvenstedt Aufsteiger Landesklasse 2

16. FSV Grün-Weiß Ilsenburg Aufsteiger Landesklasse 3

Quelle: www.​fupa.​de
Autor: Thomas Rinke

Redakteur




24. Juni 2015, 07:32

FUPA: DER STATISTIK RÜCKBLICK

Burg dominiert die Liga +++ Torjäger Denny Piele nicht zu stoppen +++ Meister als Zuschauermagnet

Die Saison 2014/​15 ist in der Landesliga Nord absolviert und fand mit dem Burger BC 08 einen würdigen Meister. Spannender als das Titelrennen verlief der Kampf um den Klassenerhalt, der sich bis zum finalen Spieltag hinzog. FuPa blickt noch einmal auf die Statistiken der abgelaufenen Spielzeit zurück:

Noch mehr Tabellen.​.​.​.

Mit 80 Punkten nach 30 Spieltagen wurde der Burger BC 08 mit großem Vorsprung Meister der Nord-Staffel und verpasste nur knapp den Punkte-Rekord (83 Zähler) von Schwarz-Weiß Bismark aus dem Jahr 2002. Doch nicht nur in der Abschlusstabelle belegt der BBC Rang eins. Der Ligaprimus war zudem die beste Heim- bzw. Auswärtsmannschaft der abgelaufenen Saison. In lediglich fünf Partien ging die Elf von Trainer Thomas Sauer nicht als Sieger vom Platz, blieb aber während der gesamten Spielzeit ungeschlagen. Wie auch in der Endabrechnung folgt jeweils die Regionalliga-Reserve von Germania Halberstadt auf Rang zwei. Der VfB Ottersleben präsentierte sich in dieser Spielzeit ebenfalls sehr heimstark und fuhr 32 der 45 Zähler vor eigenem Publikum ein.

Auf fremden Plätzen zeigte sich auch der Tabellendritte und Aufsteiger in die Verbandsliga, MSV Börde Magdeburg, äußerst präsent und legte dort den Grundstein für Rang drei. Auch der überraschend starke Aufsteiger aus Krevese feierte insgesamt fünf Auswärtssiege und belegt in der Statistik der besten Auswärtsteams Platz vier.

In der Rückrunde noch gerettet

Im Winter sah es für die Teams aus Förderstedt und Tangermünde noch so aus, als müssten sie in der kommenden Spielzeit in der Landesklasse an den Start gehen. Mit je nur drei Erfolgen in der Hinrunde belegten die Mannschaften die beiden letzten Plätze des Tableaus. In der zweiten Hälfte der Saison überflügelte das Duo die Konkurrenz und landete in der Endabrechnung der Rückrundentabelle im oberen Drittel. Die Saxonen meisterten am letzten Spieltag im Abstiegskrimi bei Lok Aschersleben durch einen 2:​1-Erfolg den Klassenerhalt. Gegensätzlich verlief es allerdings für den Schönebecker SV. Aufgrund einer desolaten Rückserie, in der nur zehn Punkte eingefahren werden konnten, musste das Team aus dem Salzlandkreis den bitteren Gang in die Landesklasse antreten. Auch Aschersleben konnte die zusätzliche Option "Relegation" gegen Romonta Stedten nicht nutzen und folgt Schönebeck ins Unterhaus.

Fieberkurve

Förderstedt rettete sich in der Rückrunde - Schönebeck rutschte hingegen ab

Bemerkenswert ist auch der Auftritt der beiden Aufsteiger, die bereits vor dem letzten Spieltag den Ligaverbleib feiern konnten. Am Ende sammelten die Tabellennachbarn Kreveser SV und Union Heyrothsberge je 34 Zähler und landeten auf Platz zwölf bzw. dreizehn. Auch der dritte Neuling aus Thale, der vor der Saison aus der Süd-Staffel in den Norden gewechselten, lieferten mit Rang vier ein hervorragendes Ergebnis ab.

Die Torjäger

In der letzten Spielzeit sicherte sich Denis Neumann (damals Schönebecker SV) mit 25 Treffern knapp vor Nick Schmidt (Wernigerode) die Torjäger-Kanone. In dieser Saison war es hingegen eine deutliche Angelegenheit. Denny Piele vom VfB Germania Halberstadt II überbot die Bestmarke des Vorjahres um zehn Treffer und markierte in 27 Partien 35 Tore für die Zweitvertretung der Germanen. Damit ist Piele auch der treffsicherste Stürmer auf Landesebene. Ihm folgen Carlo Rämke (Bismark), der 21 Mal erfolgreich war, und Matthias Dieterichs (Ottersleben) mit 20 Treffern.

Torschützenliste

Team Tore Spiele 11m

1. Piele, Denny (26) Halberstadt II 35 27 3/​3

2. Rämke, Carlo (28) Bismark 21 26 5/​5

3. Dieterichs, Matthias (29) Ottersleben 20 23 -/​-

4. Köhler, Florian (23) Halberstadt II 18 26 6/​7

5. Berlin, David (26) MSV Börde 13 28 -/​-

Die Zuschauer

Im Vergleich zum Vorjahr fanden unwesentlich mehr Fans den Weg in die Arenen der Landesliga Nord. Waren es in der Spielzeit 2013/​14 in 240 Begegnungen 22715 Zuschauer, so pilgerten in der abgelaufenen Runde 22738 Fußballinteressierte zu den Spielen. Wie schon im Vorjahr war es der Burger BC, der die meisten Anhänger mobilisieren konnte. Durchschnittlich kamen 200 Zuschauer zu den Heimspielen des Titelträgers. Aufsteiger Krevese und Stahl Thale belegen in der Zuschauer-Statistik Rang zwei und drei. In Thale gab es im Derby gegen Einheit Wernigerode auch den diesjährigen Besucherrekord, knapp 500 Fans wollten sich das Duell der Lokalrivalen nicht entgehen lassen. (Hier die Gesamtübersicht der Zuschauerzahlen)

Top Vier Spiele Min Max Gesamt Durchs.

1. Burger BC 15 106 271 3.​009 200

2. Kreveser SV 15 80 197 2.​127 141

3. SV Stahl Thale 15 76 487 2.​092 139

4. FSV Saxonia Tangermünde 15 84 253 1.​872 124

Die Dauerbrenner

Mit Christian Madaus (Germania Halberstadt II) und Tobias Thormeier (Union Heyrothsberge) standen lediglich zwei Akteure in jeder Minute (2700) der Saison 2014/​15 für ihre Mannschaften auf dem Feld. Auch Martin Sommer (MSV Börde Magdeburg) wurde in allen 30 Partien für seinen Verein eingesetzt, kam aber "nur" auf 2678 Spielminuten in der abgelaufenen Saison.

Quelle: www.​fupa.​net
Autor: Robert Kegler

Heyrothsberge (in rot) und Thale bereicherten in dieser Saison die Landesliga Nord Foto: Michael Donau

P. Könnecke gg Heyrothsberge.jpg

Redakteur




07. Januar 2015, 15:00

HEUTIGER TV TIPP:


Heute, 22:​45-23:​30 Uhr, ARD: "Tatort Kreisklasse - Wenn der Schiri zum Freiwild wird"

Wer heute Abend noch nichts vor hat, es kommt eine sehr empfehlenswerte Doku über den Schiedsrichter-Alltag in den unteren Ligen.

Mal in eigener Sache: Auch wir motzen und ärgern uns gerne mal über die Unparteiischen. Vor allem über offensichtliche Fehlentscheidungen. Aber mehr als verbale Kritik darf es einfach nicht geben. Wir sind unseren Schiedsrichtern, also jene, die für STAHL die Pfeife in den Mund nehmen mehr als dankbar. Auch auch allen anderen, die mit ihrer Tätigkeit den Spielbetrieb aufrecht erhalten.​.​.
DANKE!

  • ***STAHL-FEUER!​!​!​***

TV-TIPP ARD.jpg

Redakteur




09. Dezember 2014, 08:18

FUPA: LANDESLIGA NORD: DAS HINRUNDENFAZIT

Überraschungen und Enttäuschungen in der Landesliga Nord +++ Burg dominiert in allen Belangen

Seid Samstagnachmittag ist die Hinrunde der Landesliga Nord abgeschlossen. Nach 15 von 30 Spieltagen zieht die FuPa-Redaktion ein Zwischenfazit über potenzielle Gewinner und Verlierer der ersten Saisonhälfte. Natürlich würden wir uns auch über ein Feedback in Form von Korrekturen und Anmerkungen hier als Kommentar freuen.

Die Gewinner

Burger BC 08

Wenig überraschend zählt der Herbstmeister zu den absoluten Gewinnern der Hinrunde. Das Team von Trainer Thomas Sauer wusste in allen Begegnungen zu überzeugen und blieb in allen 15 Partien ungeschlagen. Lediglich beim 2:​2-Unentschieden in Bismark ging der Vorjahreszweite nicht als Sieger vom Platz. Bereits vor der Spielzeit wurde Burg auch aufgrund der Neuverpflichtungen von vielen als Aufstiegskandidat Nummer eins gehandelt. Dass das Team aus dem Jerichower Land aber so souverän durch die Hinrunde marschiert, hätten wohl nur die kühnsten Optimisten im Vorfeld gedacht. Ein weiterer Beleg für die Dominanz der ersten Saisonhälfte ist die hervorragende Defensive der Sauer-Elf. Frei nach dem Credo "Mit dem Sturm gewinnt man Spiele, mit der Defensive Meisterschaften" kassierte der Ligaprimus bis dato erst sechs Gegentreffer und hat zur Halbzeit bereits stolze elf Punkte Vorsprung auf den Zweitplatzierten.

VfB Germania Halberstadt II

Die Reserve des Regionalligisten rangiert aktuell auf Rang zwei der Landesliga Nord. Seit dem Sommer hat sich viel im Vorharz getan. Die Zweitvertretung war sportlich in der abgelaufenen Spielzeit aus der Landesliga abgestiegen. Durch den Rückzug der zweiten Mannschaft des 1. FC Magdeburg aus der Verbandsliga blieben die Germanen aber der Landesliga erhalten. Auf dem Trainerstuhl ersetzte Karsten Armes, der zuvor die A-Jugend zum Landesmeistertitel führte, Torsten Brinkmann, der nun die Geschicke der TSG Calbe leitet. Dem neuen Übungsleiter ist es gelungen, die richtige Balance aus etablierten Spielern, externen Neuzugängen (vor allem aus Barleben) sowie Nachwuchsakteuren zu finden. Halberstadt stellt mit 46 Toren die treffsicherste Offensive der Liga und hat mit Denny Piele den aktuell besten Torjäger (17 Treffer in 13 Begegnungen) der Liga in seinen Reihen. Zum selben Zeitpunkt der abgelaufenen Saison hatten die Germanen lediglich zwölf Zähler auf ihrem Konto. In der laufenden Spielzeit zählen sie zusammen mit dem MSV Börde aus Magdeburg zu den positiven Überraschungen der Hinrunde.

Magdeburger SV Börde

Das Team aus der Landeshauptstadt hatte vor dieser Saison nur die wenigsten zur Halbserie unter den besten Drei vermutet. Die Mannschaft von Trainer Tobias Ellrott überzeugte in der Hinrunde vor allem auf fremden Plätzen. Bis auf die Begegnung in Calbe (1:​1) konnten die Börde-Kicker alle Auswärtspartien für sich entscheiden. Zu Hause unterlag man dagegen den beiden topplatzierten Mannschaften aus Burg und Halberstadt. Trotzdem ist deutlich zu erkennen, dass sich die Elbestädter im Vergleich zur Vorsaison, als der Klassenerhalt erst kurz vor dem Ende der Spielzeit gelang, mannschaftlich geschlossener präsentieren. Magdeburg wird sicherlich auch in der Rückrunde eine gute Rolle in der Landesliga spielen. Das die Börde-Kicker in der Rückrunde bei den Topteams der Liga antreten müssen, scheint bei den bisherigen Auftritten wohl kein Nachteil.

Die Verlierer

FSV Saxonia Tangermünde

Das Team aus der Altmark gelang zwar am letzten Spieltag der Hinrunde mit dem 5:​1-Heimerfolg gegen Aschersleben ein kleiner Befreiungsschlag, trotzdem rangieren die Schützlinge von Coach Heiko Gödecke auf dem letzten Tabellenplatz der Landesliga Nord. Im zweiten Jahr der Landesliga-Zugehörigkeit konnten die Saxonen erst drei Partien für sich entscheiden. Die große Pokal-Euphorie vor der Saison, in Runde 1 des Landespokals war der 1. FC Magdeburg zu Gast, war schnell verflogen. Besonders auswärts drückt der Schuh bei Tangermünde. Einen einzigen Zähler konnte die Gödecke-Elf bis dato erst in der Fremde einfahren. Dazu kommt, dass es auch in der Offensive bei den Altmärkern hapert. Mit 17 erzielten Treffern stellen sie den schlechtesten Angriff der Liga. Das einzig positive an der Hinrunde ist für Tangermünde, dass der Abstand auf das rettende Ufer nur zwei Punkte beträgt und somit noch im Kampf um den Klassenerhalt noch alles möglich erscheint.

SV Förderstedt

Der SV Förderstedt weist im Vergleich mit Tangermünde einige Parallelen auf. Ebenfalls im letzten Jahr als Neuling in die Landesliga gestartet, hat das Team aus dem Salzlandkreis im zweiten Jahr erhebliche Probleme. Das Team vom Trainerduo Lampe/ Liensdorf konnte wie die Saxonen auch nur drei Begegnungen in der Hinrunde für sich entscheiden und rangiert punktgleich mit dem Schlusslicht auf dem vorletzten Tabellenplatz. Kernpunkt der sportlichen Misere ist auch bei Förderstedt die mangelnde Torausbeute in der Hinrunde. Nur 18 Mal konnten die gegnerischen Torhüter in der Hinserie überwunden werden. Aber auch für den SV gilt, dass die Nichtabstiegsplätze keinesfalls in weitere Ferne sind. Das 6:​2 am vergangenen Wochenende gegen Heyrothsberge wird sicherlich für die kommende Woche für Auftrieb sorgen, wenn es im Derby gegen Calbe in die Rückrunde geht.

FC Einheit Wernigerode

Im letzten Jahr noch vierter des Tableaus stehen die Einheit-Kicker aktuell auf dem zwölften Rang der Tabelle. Im Stadion am Mannsberg, welches im Vergleich zur Vorsaison keineswegs mehr eine uneinnehmbare Festung ist, hat man sich den Verlauf der Hinrunde sicherlich auch etwas positiver ausgemalt. Einem guten Saisonstartmit zehn Punkten aus vier Partien folgte ein Abwärtstrend mit nur einem Sieg aus den letzten zehn Begegnungen. Zwar haben die Schützlinge von Trainer Karsten Stein noch ein Nachholspiel gegen Irxleben in der Hinterhand, trotz allem muss man die Einheit zu den Enttäuschungen der Hinrunde zählen.

Noch ein paar Zahler der Hinrunde:

Die meisten Zuschauer: 336 im Harzderby Wernigerode gegen Thale

Die meisten Tore: Denny Piele (Germania Halberstadt II) mit 17 Treffern

Die meisten Unentschieden: TuS Schwarz-Weiß Bismark kam acht Mal nicht über ein Remis hinaus.

Die torreichste Begegnung: Germania Halberstadt II - Lok Aschersleben 6:​3

Quelle: FuPa.​net
Autor: Robert Kegler

Redakteur




27. Oktober 2014, 08:43

MZ: Fußball-Landesliga, Keine Strafversetzung



Toms Rajeckis hat Trainingsrückstand und wird daher auch am Samstag in Tangermünde nicht mit auf dem Platz stehen.

Seit dem Frühjahr hat Stahl Thale Verstärkung durch drei lettische Fußballer bekommen. Nachdem das damalige Schlusslicht der Landesliga Süd mit etwas Glück nicht abstieg, steht die Stahl-Mannschaft inzwischen an der Tabellenspitze der Landesliga Nord. Umso verwunderter waren einige Fans, als Toms Rajeckis vor zwei Wochen in der Harzliga-Mannschaft gegen Reinstedt spielte und nicht im Aufgebot der ersten Mannschaft stand. Auch am Samstag wird Rajeckis in Tangermünde fehlen, erklärte Trainer Ingo Vandreike. „Das war keine Strafversetzung. Er hatte Trainingsrückstand durch Spätschichten und muss nun an den Wochenenden an Lehrgängen im Auftrag seiner Firma teilnehmen“, erklärte Vandreike. Der 19-jährige Lette hat einen Job bei einer Thalenser Firma bekommen und könne nun erst ab nächster Woche wieder trainieren. (mz/​dan)

Quelle: MZ
Foto: Detlev Anders

28745980,29612452,dmData,maxh,480,maxw,480,71-75397850%3A+Der+lettische+%2815.10.2014_18%3A08%3A39%3A136%29.jpg

Redakteur



<< Zurück Seite 2 von 2


 


 

 

 

 

 

 

 

Meine Twitter Timeline

Keine Tweets zum Anzeigen.

 

 

 

 

 

 


 

Kontakt für den Inhalt, welcher diese Homepage betrifft, bitte an:


 

o_hille@t-online.de

 


 

Andere Anliegen, die die Abteilung Fußball betreffen, bitte immer an:


 

fussballstahlthale@gmail.com